230V Heizbetten für 3D-Drucker

— Dieser Artikel wurde verfasst, da vielerorts die Diskussion über 230V Heizbetten verboten ist. Da die meisten User, dennoch auf 230V umbauen werden, egal ob die Diskussion nun verboten ist oder nicht, wollten wir zumindest einen groben Guide verfassen wie man ein solches Heizbett richtig verbaut und absichert. —

230V Heizbetten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie sind effizienter, bieten meist viel Leistung für wenig Geld und sind in der Handhabung lediglich geringfügig anders, als normale Heizbetten. Jedoch müssen einige Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. In diesem Artikel könnt ihr grob nachlesen wie man ein 230V Heizbett verbaut.

Vorteile:

  • Effizienter als der Betrieb via Netzteil
  • Mehr Power für dicke Aluplatten
  • Nur noch ein kleines, passives 100-150W Netzteil
    für den Rest des Druckers notwendig

Nachteile:

  • Zusätzliche Sicherungen nötig
  • Brandgefahr/Lebensgefahr bei unsachgemäßer Handhabung

 

Disclaimer: Die Betreiber von smyc.at, die Verfasser dieses Beitrags sowie Admins/Moderatoren der Hypercube Evolution HEVO DE/AT/CH Gruppe übernehmen keine Haftung für Schäden/Unfälle/Verletzungen die durch diese Anleitung enstehen könnten. Alle Umbauten geschehen auf eigene Gefahr. Bitte achtet darauf was ihr tut, arbeitet sorgfältig. Falls ihr mit Elektronik nicht allzu bewandert seid und nach diesem Artikel immer noch nicht wisst wie ihr das Heizbett in Betrieb nehmen sollt, lasst euch das Heizbett besser durch eine geschulte Elektrofachkraft einbauen.

Für die Arbeiten an 230V benötigt ihr folgende Werkzeuge bzw Materialien:

 

Die Montage:

Die Heizmatte kleben wir wie gewohnt auf das Bett auf.  Den Temperaturbegrenzer montieren wir ebenfalls am Bett, der Silberne Kopf muss entweder mit direktem Kontakt zum Aluminium oder der Heizmatte montiert werden. Die SSR könnt ihr nach Gusto montieren, ich würde sie relativ geschützt verbauen, um eventuelle Berührungen von außen auszuschließen.

Die Verdrahtung 230V:

An unserer Heizmatte ist ausreichend Kabel angeschlossen um sie direkt am SSR anzuschließen. Den Mantel des Kabels entfernen wir vorsichtig ohne in die Adern zu schneiden auf etwa 3-4 cm ab. Jede Ader isolieren wir mit der Abisolierzange auf etwa 12mm (lässt sich an der Zange einstellen)ab, stecken eine Aderendhülse auf (bitte darauf achten, dass keine Litzen daneben raus schauen) und pressen diese mit unserer Presszange. Die nun fertigen Adern werden jeweils auf Klemme 1 unserer SSR geklemmt. Eines der SSR wird nun unser „N“ dies SSR erhält ein stück schwarze Litze und wird mit auf die Zuleitung in unserem Netzteil aufgeklemmt (welches von beiden SSR ist jetzt noch egal). Hier isoliert ihr wieder mit der Zange ab und presst die Hülse mit der anderen Zange auf.

Klassisches SSR mit Kühlkörper – Wärmeleitpaste nicht vergessen

Vom noch Freien SSR ab jetzt „L“ gehen wir mit dem roten Kabel von Klemme 2 weg auf einen der beiden Kontakte unseres Übertemperaturschalters. Ich würde zuerst das Kabel ungekürzt mit einem Flachstecker versehen und auf dem Schalter aufstecken, dann das kabel direkt mit dem Kabel von der Heizmatte zusammen entlang verlegen (ein zwei Kabelbinder helfen hier ) und auf die Klemme 2 anschließen. Jetzt nehmen wir wieder einen Flachstecker, montieren diesen auf dem Kabel, stecken ihn auf den anderen freien Platz unseres Übertemperaturschalters, führen das Kabel wieder entlang der anderen und klemmen es nun auf dem Netzteil auf „L“ mit auf (Aderendhülse nicht vergessen).

Übertemperaturschutz – Per Hand zu resetten

 

Übertemperaturschutz im verbauten Zustand

Jetzt fehlt noch der Schutzleiter, auf das gelb grüne kabel montieren wir einen Ringkabelschuh und schrauben ihn mit direktem Kontakt zum Heizbett fest, die Schraube zum Leveln ist hierfür absolut ungeeignet!!! Bohrt bitte ein neues Loch dafür. Das Kabel wird wieder mit den anderen entlang heruntergeführt. Habt ihr einen Aluminium Rahmen als Gestell für euren Drucker, so führt ihr das Kabel zu einer freien stelle, montiert dort wieder einen Ringkabelschuh auf das Ende und verschraubt diesen mit eurem Rahmen. Besteht der Rahmen aus vielen Einzelteilen, die nicht miteinander verbunden sind (aufliegen ist keine Verbindung), so müsst ihr hier auch kurze Brücken erstellen und die einzelnen Teile miteinander verbinden.

Zu guter Letzt, machen wir noch ein Kabel vom Rahmen auf unser Netzteil und klemmen es dort auf den PE auf.

Absicherung: 

Somit haben wir die 230V seitige Verdrahtung erledigt. Warum das Ganze, ein SSR würde doch schon ausreichen?!

Das ist richtig, aber SSR schalten im Fehlerfall auf Durchgang, um hier die Ausfallsicherheit etwas zu erhöhen, haben wir 2 genommen, da das andere weiterhin regelt.

Der Übertemperaturschalter ist unsere Lebensversicherung, sollten beide SSR, oder die Steuerung versagen. Ab einer Temperatur von 150°C öffnet der Kontakt und unterbricht unsere Stromversorgung .

Copyright: Steffen Ganß, Manuel Lachmayr